Textgröße

Narraseckl Homepage Navigation

News aus Vorarlberg

 

  • Schneggahüsler Maskenball VOL.3

    Schneggahüsler Maskenball VOL.3
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Donnerstag, 14. Februar 2013 11:47

    Der Dritte und bis jetzt der schönste Maskenball ist Geschichte.

    Ambiente der Hammer,  großen Dank an das „NRZ-Team“. Vom Anfang an hatten die „Bargetz Zwillinge“  das richtige Feeling für unsere zahlreichen, gut gelaunten sensationell geschminkten „Mäschgerle“. Die Tanzfläche war von der ersten bis zur letzten Minute gefüllt mit tanzbegeisterten Ballbesuchern.
    Das Programm: Es besuchten uns die  „Kehlegger Schalmeien“ und unsere Freunde die „Rhytüfeli aus Tägerwielen“. Auch drei „Schneggalady`s“ rocken mit Ihren Songs die Bühne, und die Maskenprämierung und die Tombola erfreuten die Anwesenden mit tollen Preisen.

    Wir bedanken uns bei unseren Besuchern für die gute Stimmung, die Ihr unserem Event gegeben habt und vor allem für das unkomplizierte und friedliche Beisammensein.

    Wir „Schneggle“ freuen uns schon auf die Zeit, wenn es heißt „Schneggahüsler Maskenball Vol. 4“

    Schnegg Schnegg – Gugg Gugg




  • Faschingsumzug in Mellau

    Faschingsumzug in Mellau
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Mittwoch, 13. Februar 2013 11:22

    Trotz eisigem Wind und Schneefall fanden sich am Faschingsdienstag viele „Maschgarar“ zum Umzug auf dem Dorfplatz in Mellau ein. Neben vielen weiteren Masken tummelten sich große und kleine Enziane, Vampire, Älpler, Wäldarwin-Flaschen, Hennen, Piraten und bunte Dschungelvögel im Ortszentrum von Mellau. Zu den Klängen des Musikvereines ging es durchs Dorf. Nach dem Umzug spendierte die Gemeinde zur großen Freude aller Beteiligten Tee und heiße Würste.




  • Fasching wurde ausgiebig gefeiert

    Fasching wurde ausgiebig gefeiert
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Dienstag, 12. Februar 2013 20:33

    Schruns. Bereits zum dritten Mal fand am “Ruaßiga Fritig” in Schruns ein Abendumzug durch die örtlichen Straßen und Gassen statt.Im Anschluss daran genossen die einen Besucher die angenehme Atmosphäre am Kirchplatz, während es sich die anderen gleich in den Schrunser Gastronomiebetrieben gemütlich machten. Bei der Fasnatparty in der Remise sorgte die Ortsfeuerwehr Schruns bei DJ-Sound für eine stimmungsvolle Party bis ein Uhr früh. Die Fotos im Album zeigen Eindrücke aus der Zimba tanzBAR und aus der Remise.




  • Faschingsausklang in Schwarzach

    Faschingsausklang in Schwarzach
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Dienstag, 12. Februar 2013 18:08

    Scharzach – Mit einem beeindruckenden Umzug hat sich Schwarzach am Dienstagnachmittag vom Fasching verabschiedet. VOL.AT war mit dabei, als sich die Narren die Gemeinde übernahmen.

    Insgesamt 55 Teilnehmer aus dem deutschen Sprachraum waren zum Umzug gemeldet. Trotz eisiger Temperaturen zog das närrische Treiben auch heuer wieder hunderte Besucher aus Schwarzach und Umgebung an.

    Video vom Umzug

     




  • Bira, Bira – Mähl!

    Bira, Bira – Mähl!
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Dienstag, 12. Februar 2013 17:33

    Heute am Faschingsdienstag lockte der Umzug der”Mählbira Fasnatzunft” wieder unzählige Schaulustige und JÖRIS nach Nüziders und das obwohl der Wettergott heute nicht wirklich milde gestimmt war.Für viel Farbe sorgten aber die teils ausgefallenen und bunten Kostüme der vielen Faschingsnarren.




  • “Putsch” in Bregenz: Die Vorarlberger Landesregierung wurde abgesetzt!

    “Putsch” in Bregenz: Die Vorarlberger Landesregierung wurde abgesetzt!
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Dienstag, 12. Februar 2013 14:03

    Bregenz – Mit dem heutigen Tag ist die Vorarlberger Landesregierung abgesetzt, im Landhaus regieren nun die Narren. Ex-Landeshauptmann Markus Wallner gibt sich kämpferisch: “Ich kehre zurück!”

    Die Opposition kann ihre Schadenfreude indes nicht verbergen: Dieter Egger, Klubobmann der FPÖ, spricht von einer “gewissen Genugtuung”, bedauert aber gleichzeitig, dass die interimistische Herrschaft des Bregenzer Prinzenpaares nur von kurzer Dauer sein wird. SPÖ-Chef Michael Ritsch hat jedenfalls Blut geleckt: Im nächsten Jahr werde man alles daran setzen, die schwarze Landesregierung endlich aus dem Sattel zu heben – dann aber für immer.

    Spuk dauert bis Mitternacht

    Schon um Mitternacht ist der Spaß aber vorbei: Dann übernimmt die Landesregierung wieder die Geschäfte. Leider, wie manche sagen würden.

    Erste Reaktionen auf den Machtwechsel:

    Die Narren übernehmen das Landhaus:




  • Nächtliches Narrentreiben durch das “Schaaner Ried”

    Nächtliches Narrentreiben durch das “Schaaner Ried”
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Dienstag, 12. Februar 2013 10:43

    Frastanz – Das “Schaaner-Ried-Fahren” hat am Montagabend rund 1.100 Faschingsfans angelockt.Das Faschingskomitee Frastanz (FKF) hat zum bereits legendären “Schaaner-Ried-Fahren” geladen – und die Narren folgten dem Ruf in Scharen.

    Der Auftakt zum bunten Treiben erfolgte bereits am Nachmittag mit einem großen “Zunftmeisterempfang”, pünktlich um 19.30 Uhr startete schließlich die Nacht der Narren. Einen Abschluss mit Knalleffekt gab es dank Feuerwerk, anschließend wurde auch heuer beim Monsterkonzert vor dem Frastanzer Rathaus gebührend gefeiert.

    (VOL.AT)




  • Narren stürmten Wäldermetropole

    Narren stürmten Wäldermetropole
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 19:42

    Der größte Umzug des Bregenzerwaldes ging am Rosenmontag in Egg über die Bühne.
    Egg.  „Eggar, Eggar“ hallte es bereits am Vormittag des Rosenmontag durch das ganze Dorf. Da besetzten nämlich Prinz Jakob der I und Prinzessin Melanie die I mitsamt den „Muosmälknüllarn“ das Gemeindeamt. Bürgermeisterin und Prinzenmutter Theresia Handler nahm es mit Humor. „Als der Prinz es sich auf meinem Sessel bequem machte und die Füße auf den Schreibtisch legte, habe ich ihn kurzerhand mit Wikingerhörnern aus seinen eigenen Reihen vom Tisch geknüllt“, lachte die humorvolle Gemeindechefin.

    40 Gruppen

    Mit 40 Gruppen konnten dann die „Eggar Muosmälknüllar“ beim anschließenden Faschingsumzug aufwarten. Neben der überaus starken Beteiligung von heimischen Gruppen, Schulen und Kindergärten fanden einmal mehr viele Vereine und Zünfte aus dem ganzen Land den Weg in die Wäldermetropole. Die Musikvereine Egg und Großdorf, die Faschnatzunft Bezau mit Garde, Schalmeienzug und Prinzenpaaren, die Garde Langenegg, „He wo a Wildsu“ aus Alberschwende, ein Schilderwald vom „Schneckenstrich“, Engel vom „Hof“, Mäuse aus „Stuonebuo“ und viele weitere Attraktionen sorgten beim zahlreich erschienenen Publikum für Jubel und wahre Begeisterungsstürme. Der große Stargast aber war Lindsey Vonn, sie ließ es sich samt Knieverletzung nicht nehmen, dem Egger Faschingsumzug beizuwohnen. Charmant chauffiert von ihrem Betreuer Josef Köss vom „Schneckenstrich“.

    „Hasarpub-Clubbing“

    Der imposante, nicht enden wollende Umzug bewegte sich von der Bruggmühle ausgehend über die Ortsteile Loco und Pfister und endete bei der Hauptschule. Nach der Faschingslitanei, vorgetragen vom Egger Prinzenpaar Jakob und Melanie, endete das bunte Treiben im Freien und die Narren verzogen sich in die Egger und Großdorfer Wirtshäuser. Beim „Hasarpub-Clubbing“ in Großdorf fand der Rosenmontag in Egg einen ihm gebührenden Nachklang.




  • Motto: “Wir suchen die Helden in Lingenau”

    Motto: “Wir suchen die Helden in Lingenau”
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 16:08

    Lingenau. Getreu dem Motto “Wir suchen die Helden” ging der große Faschingsumzug in Lingenau über die Bühne.

    Bei Kaiserwetter ging der vom Musikverein Lingenau veranstaltete Faschingsumzug im Ortskern über die Bühne. Das ganze Dorf war auf den Beinen und gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.




  • Faschingsumzug in Satteins

    Faschingsumzug in Satteins
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 11:16

    Fotografiert von Sandra Konzett ©.




  • Faschingsstimmung in Mäder

    Faschingsstimmung in Mäder
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 10:06

    Mäder (fep) 500 Jahre Mäder und 25 Jahre Schalmeienzug galt es am Sonntag in Mäder zu feiern: Aus vielen Mäschgerle wurde die Zahl 500 gebildet, bevor dann der Startschuss zum Faschingsumzug fiel. Mit 42 Gruppen war der Umzug doppelt so groß als in den Vorjahren.Auch wurden 500 Bier zu je einem Euro zugunsten des Schulheims Mäder verkauft. Die gesamten Spendenbeiträge werden von den Hypo-Banken der Kummenbergregion verdoppelt und dem Schulheim übergeben.




  • Großer Jubiläumsumzug in Mäder

    Großer Jubiläumsumzug in Mäder
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 09:04

    Mäder. (HBR) Jubel, Trubel, Heiterkeit war beim Faschingsumzug in Mäder angesagt. Anlässlich von gleich zwei Jubiläen – nämlich „500 Jahre Mäder“ und „25 Jahre Schalmeien Mäder“- fiel der Umzug heuer mit über 40 Gruppen größer aus als üblich.Der Versuch, noch vor Umzugsbeginn einen 500-er mit zahlreichen Mäschgerle für ein Foto auf der Wiese beim Ender-Saal aufzustellen, ist geglückt. Erfolgreich zeigt sich auch die Spendenaktion zugunsten des Schulheimes Mäder. Das von der Brauerei Fohrenburger gespendete Bier wurde während des Foto-Shootings um einen Euro verkauft und die Einnahmen werden von den Hypo-Filialen amKumma noch verdoppelt.




  • Faschingskränzchen mit Schwung und Heiterkeit

    Faschingskränzchen mit Schwung und Heiterkeit
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 05:35

    Die Obfrau Paula Daniel begrüßte mit vergnüglichen Worten die gutgelaunten Gäste, und der Vollblutmusiker Paul brachte die Seniorinnen und Senioren mit schwungvollen  Rhythmen und Liedern von Sehnsucht, Liebe und Glück in gehobene Stimmung. Die zahlreichen Einlagen von Käthe Martin und Renate Schuster sowie Lydia Egle, Iwan Tuk und schließlich von Sylvia Schuster und Lydia Wüstner – all die Sketches, sprachlichen Pfiffigkeiten und spitzfindiger Schalk – bereiteten großes Vergnügen. Iwan Tuk – vor 30 Jahren aus Kroatien nach Vorarlberg gekommen – berichtete zum Ergötzen mit steigenden Lachsalven, wie er mit seiner damals unbeholfenen Ausdrucksweise bei einem Zeitungskauf in den Verdacht einer sexistischen Anmache geraten ist und beinahe verhaftet worde wäre.

     Musikalisch trieb Musik Paul die TänzerInnen mit einem Marschwalzer auf einen Höhepunkt zu und puschte mit seinem Saxophon eine temperamentvolle Damengruppe zu einem spritzigen Twist und zu dem Muskel-Trainings-Stück „The Wanderer“ auf.

    Alles in allem: Es war ein 5 Stunden langes Fest.




  • Bregenzer Umzug wurde zum Wintermärchen

    Bregenzer Umzug wurde zum Wintermärchen
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Sonntag, 10. Februar 2013 20:39

    Bregenz. (hapf) Strahlender Sonnenschein und die vom Schnee eingesäumten Straßen machten in der Landeshauptstadt den bunten Umzug zu einem echten Wintermärchen. An die 60 Gruppen boten ein kunterbuntes Faschungsbild. Tausende Mäschgerle erlebten als Zaungäste einen großartigen Narrenaufmarsch.

    Bis Samstag schüttelte Frau Holle ihre Betten kräftig aus und machte Bregenz mit einer Schneehöhe von 70 cm zur Schneehauptstadt Österreichs. Locker wurde damit die Rekordmarke von 63 cm aus dem Jahr 1948 übertroffen. Um den Schneemassen Herr zu werden, musste der Bregenzer Bauhof ganze Arbeit leisten. Mit seinen 45 Mitarbeitern und 15 privaten Einsatzkräften ging Bauhofleiter Erich Knapptisch bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit. Vor allem die Umzugsroute vom Leutbühel über die Römerstraße, Bahnhofstraße und Mehrerauerbrücke zum Festspielhaus musste für die vielen Gruppen und Umzugswagen frei gemacht werden. Den Einsatzkräften gelang dies mit einer Nachtschicht und in einem wahren Kraftakt. Frau Holle unterstützte die Einsatzkräfte, in dem sie ihre Tätigkeit bereits am späteren Samstagnachmittag einstellte. Der Sonntag bescherte dann strahlenden Sonnenschein und mit nur ganz wenigen Minusgraden beste Bedingungen für den Ore-Ore-Umzug.

    Große Beteiligung aus dem ganzen Land

    Neben der überaus starken Beteiligung von Bregenzer Gruppen, Vereinen, Schulen und Kindergärten fanden heuer erfreulich viele Vereine und Zünfte aus den Umliegergemeinden und bis aus  Feldkirch den Weg in die Landeshauptstadt. Darunter die Harder Mufänger, Wellarouschar und Schlösslefeagar, die Lochauer Bäumler Zunft, aus Lauterach die Schollesteachar, die Russen und Riednarra, aus Wolfurt die Hafaloabar Hofnarra und Hafaloab Trüller, die Garde Krumbach, die Feldkircher Spältabürger und Spältaschränzer, die Egger Muosmäknüller und die Hatler Fasnatzunft. Bregenz wurde damit zum echten Aufmarschgebiet der Vorarlberger Narren.

    Elegant im offenen Landauer

    Mit dem offenen Landauer rollte das Prinzenpaar im Umzug mit. Die beiden starken Noriker unter Kutscher Othmar Fetz stemmten sich ins Geschirr und zogen Prinz Ore LVII., Martin II. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Christine II. samt Infant Manuel und Zeremonienmeister Peter Hagspiel über den Kurs. Mit zwei PS ging das in moderatem Tempo. Da blieb genügend Zeit, tief in die Momelesäcke zu greifen und das närrische Volk mit Faschingszuckerle einzudecken. 

    Prinzessinnen prämierten die Besten

    Beim Festspielhaus löste sich der Umzug auf und in der Werkstattbühne gab es neben einer große Party mit heißen Würstln und Punsch die Prämierung der besten Gruppen. Mit Cindy Deuring, Elisabeth Mathis, Heidi Strasser, Susanne Scharax und der letztjährigen Piratenprinzessin Daniela Mairitsch stellten sich ehemalige Prinzessinnen als Jury zur Verfügung. Sie wählten aus dem Umzug die „Lachgummis“ als originellste Gruppe aus, die mit dem Goldenen Schorrapfohl belohnt wurde. Als Großgruppe konnten die Roboter vom Kindergarten Braike punkten, die einen Sonderpokal erhielten. Bei den Kleingruppen durften sich die bunten Kreisel der Hafoloabar Trüller aus Wolfurt über einen Preis freuen. Den Goldenen Notenschlüssel erhielt als beste Musikgruppe die Volksschule Winsau (Dornbirn) für ihr musikalisches Mississippi-Narrenschiff „Winsau dampt und swingt“. Einen Sonderpreis in Gestalt des Goldenen Schnorrapfohl gab es für  Kurt Sternik, der über Jahre hinweg den Vorsitz in der Jury führte.




  • Spaß, Stimmung und Tanz bei FC Party

    Spaß, Stimmung und Tanz bei FC Party
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Sonntag, 10. Februar 2013 19:24

    Götzis (ver) Im toll dekorierten Kubus des Möslestadions ging am Faschingssamstag so richtig die Post ab. Neben der Livemusik “Partyfeuer” gaben auch die drei Kumma-DJ s Rene, German & Werner Beinhart ihr Bestes, um die maskierten Partygäste in Stimmung zu bringen.Für die kulinarischen Genüsse waren Ingrid Metzler und Markus Brugger mit ihrem Wirtschaftsteam verantwortlich.  An verschiedenen Bars herrschte Hochbetrieb bis in die frühen Morgenstunden.

    Neben Bürgermeister Werner Huber schwangen auch Thomas und Julia Huchler (Weiler Möbel), FC Götzis Obmann Egon Moser mit Ingrid oder Peter Loacker (Montfort Werbung) das Tanzbein.




  • Schalmeien übernehmen die Schlüsselgewalt

    Schalmeien übernehmen die Schlüsselgewalt
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Sonntag, 10. Februar 2013 19:05

    Mäder. (HBR) „Endlich“, hieß es bei den Schalmeien in Mäder am Sonntagvormittag. Bürgermeister Rainer Siegele wurde im Feuerwehrhaus entmachtet. Der Schalmeienzug Mäder unter Obmann Mario Tusch übernahm die Herrschaft und gab auch musikalisch mächtig Gas.Mit dem dreifachen Faschingsruf „Rhi – Holz“  taten die Schalmeien ihrer Freude kund. „Bedeutenden Persönlichkeiten“ des Mäderer Faschings wurde anschließend der „Rhi-Holz-Orden“ der Mäderer Schalmeien verliehen. Unter den Gästen sah man auch Albert Winsauer vom VVF.




  • “Gammla, gammla – Fätza sammla”

    “Gammla, gammla – Fätza sammla”
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Montag, 11. Februar 2013 03:43

    Schruns. Am “Ruaßiga Frietig” hatten im Montafoner Hauptort die großen “Mäschgerle” ihren Auftritt. Schon am Nachmittag lag im Ortszentrum Musik in der Luft und auch für das leibliche Wohl war einmal mehr bestens gesorgt.

     

    Rief plötzlich jemand “Gammla, gammla”, antwortete jeder echte Schrunser Faschingsfan natürlich sofort: “Fätza sammla”. Maskierte zogen vergnügt von einem Geschäft ins nächste und wurden dort freundlich zu einem Plausch willkommen geheißen. Der “Narra-Omzug”, bei dem auch die Schrunser Funkentanne ein Stück weit mittransportiert wurde, begann dann abends beim “Grassa-Bronna” und führte durch den mit Fahnen und Wimpeln geschmückten Ortskern. Umzugsteilnehmer, unter ihnen z. B. Clowns, Florianijünger, Wikinger, rosarote Panther und Fledermäuse, sowie Zuschauer genossen nach dem Umzug den närrischen Ausklang am Kirchplatz. Dort bot sich ausreichend Gelegenheit, um neben den vielen originellen und lustigen Verkleidungen auch das mobile Feuerwehrhaus etwas näher zu betrachten. Bei der anschließenden Fasnatparty in der Remise sorgte die Ortsfeuerwehr Schruns bei DJ-Sound für eine stimmungsvolle Party bis ein Uhr früh.




  • Gemütlicher Pfarrball

    Gemütlicher Pfarrball
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Sonntag, 10. Februar 2013 22:56

    Einen feinen Ballabend erlebten die Gäste beim diesjährigen Frastner Pfarrball

     

    Frastanz. Zum traditionellen „Pfarrball“ wurde am vergangenen Freitag vom Arbeitskreis „Feste und Feiern“  ins Haus der Begegnung in Frastanz geladen.Joe Egger, routinierter Moderator, ließ es sich nicht nehmen, die einzelnen Gäste wie Dekan Herbert Spieler, Kaplan Lukas Bonner, Josef und Christine Fink, Gerhard und Isolde Vonach sowie Arnold Schmid und Marlies Maier-Zumtobel mit witzigen Anekdoten des Kirchenjahres zu bereichern.

    Gerne schlüpften die einzelnen Chöre in die unterschiedlichsten Kostüme, um die Gäste des sehr gemütlichen Pfarrballes zu unterhalten. Da zeigten sich die „Chörle-Mädels“ absolut rhythmisch in ihren Pyjamas, um mit einem flotten Zumba-Tanz die Menge zu begeistern. Auch die Mitglieder der Männerscola zeigten sich als „G-Punkt-Gesangsgruppe“ sehr kreativ. Für Lacher sorgten die Mitglieder des „Stubenorchesters“, die mit ihren Fahrradpumpen für den richtigen Wind im Pfarrsaal sorgten. Mit einer beeindruckenden Prozession richteten die Mitglieder des Frastner Kirchenchores den Appell für ein neues Klavier an die Pfarre Frastanz, um die gesanglichen Qualitäten des Chores mit einem stimmlich besseren Flügel noch zu steigern. Herr Pfarrer nahms mit Humor und genoss sichtlich den gemütlichen Pfarrball, der gekonnt von „Robert und Robert“ musikalisch untermalt wurde.

     

     

     




  • „Ab ins Faschingsfinale“

    „Ab ins Faschingsfinale“
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Sonntag, 10. Februar 2013 22:30

    Tolle Stimmung beim Satteinser Faschingsumzug.

     

    Satteins. 40 teilnehmende Gruppen ließen Satteins als Hochburg des heurigen Faschingstreibens am vergangenen Sonntag hochleben.Bunt geschmückt, schrill, schräg, ausgefallen und äußerst kreativ präsentierten sich Spielgrüppler, Kindergarten, Volksschule, Faschingszünfte und viele weitere teilnehmenden Gruppen. Die Stimmung unter den Besuchern war dem sonnigen Wetter angepasst, denn traumhafte Bedingungen begleiteten das herannahende Faschingsende. Bis zum späten Nachmittag feierten sowohl Umzugsteilnehmer als auch viele bunt kostümierte Zuschauer den tollen Faschingsumzug in Satteins.




  • Faschingsfeier im Haus Klostertal

    Faschingsfeier im Haus Klostertal
    Quelle:  Vorarlberg Online » Fasching
    Sonntag, 10. Februar 2013 19:21

    Mit Speis und Trank, Gesang und Tanz feierten die Bewohner des Haus Klostertal den diesjährigen Fasching. Im toll dekorierten Foyer ging es hoch her.Zum Thema „Wilder Westen“ wurden auch die Bewohner geschminkt und verkleidet und verbrachten mit den Mitarbeitern, den Verwandten und dem Team Ehrenamt einen gemütlichen und lustigen Nachmittag. Auch Heimleiterin Julia Wieder freute sich über den närrischen Tag und führte die Polonaise durch das Foyer mit Begeisterung an.